Lokales
08.04.2020
Daumen hoch für „Omas“
Gießener Mitglieder weisen mit Protestaktion auf „unmenschliche“ Zustände in Flüchtlingslagern hin

GIESSEN (ies). Aus einem Autofenster reckt sich ein Daumen nach oben, „Dankeschön, super“, ruft der Fahrer. Seine Geste und das Lob gelten den beiden Damen, die vor dem Haupteingang des Stadttheaters gleich im doppelten Sinne Position bezogen haben. „Menschen sterben lassen, ist Totschlag“, ist auf einem Plakat zu lesen, das Sabine Lohmann in die Höhe hält. „Einfach unmenschlich – Flüchtlingslager jetzt evakuieren“, wird auf einem weiteren Transparent angemahnt, das neben Birgit Dannat aufgehängt ist. Beide gehören den „Omas gegen Rechts“ an, die sich zu einer besonderen Protestaktion entschlossen haben. Um auf die prekären Zustände in den Flüchtl